Aktuelles

HanseLife

HanseLife Bremen

Besuchen Sie uns auf der HanseLife vom 20. - 28. September 2014 in Bremen.
Sie finden unseren Stand in der Zeit von 10.00 - 18.00 Uhr in Halle 4.

"Entdecken - Erleben - Einkaufen" - unter diesem Motto findet die HanseLife in Bremen statt.
Sieben prall gefüllte Hallen und ein großzügiges Freigelände mit insgesamt über 700 Ausstellern präsentieren vielfältige Produkte aus Bremen, der Region und der ganzen Welt.



Vortrag "Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung"

Vortrag von Dr. D. Combé am 14. Oktober 2014

Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

 
Ort des Vortrages: Gaststätte Goedecken, Berckstrasse 4, Bremen
Beginn: 20.00 Uhr
Der Einritt ist frei

Anmeldungen bitte direkt über die Geschäftsstelle.
 




Trainerfortbildung in Bremen

Ein wichtiger Schritt, um jungen Diabetikern die Ausübung ihres Sports im Verein zu erleichtern, ist diesen Sommer in Bremen getan worden. In einer 3 stündigen Fortbildung wurden Übungsleiter, Trainer und Jugendleiter im Ungang mit an Diabetes erkrankten jungen Sportlern geschult.
Der Landessportbund Bremen e.V. hat diese Fortbildung in Kooperation mit AfJ e.V. FUGE und dem Bremer Fußballverband angeboten. Initiiert wurde die Veranstaltung von Holger Saathoff. Mit Dorothee Paape (der Bremer Jugendbeauftragten des DDH-M) und Dr. Wolfgang Marg wurden die 22 Übungsleiter von zwei annerkannten Experten geschult.
Das Ziel der Veranstaltung war es den Trainern Handlungskompetenz im Umgang mit aktiven Sportlern, die an Diabetes erkrankt sind zu vermitteln.
Die Bedeutung der Diagnose Diabetes wurde ebenso besprochen, wie der Umgang mit einer Unterzuckerung und die Einbindung der beroffenen Kinder und Jugendlichen.
In Zukunft soll es weitere Schulungen dieser Art geben, damit Kinder und Jugendliche, die an Diabetes erkrankt sind ihren Lieblingssport ohne unnötige Hürden ausüben können.
 




Erfahrungsaustausch mit Familien, in denen ein kleineres Kind Diabetes hat

Liebe Eltern,
wir laden Sie mit Ihren Kindern herzlich ein zu einem
          Erfahrungsaustausch mit Familien,
in denen ein kleineres Kind Diabetes hat,
                      am
Donnerstag, den 18.09.2014
       15.30 – 17.30 Uhr

Treffpunkt ist die Diabetes-Ambulanz

Sie haben die Gelegenheit, andere Kinder und Eltern kennen zu lernen,
und aktuelle Fragen zur Diabetesbehandlung an die Fachkräfte zu stellen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Anmeldung bis 15.09.2014
an dorothee.paape@gmx.de oder
Frau Walkenhorst, Frau Fischer Tel 497-3157, Fax 497-3701 oder
Diabetes-Ambulanz Tel 497-3655, Donnerstag 14 – 17 Uhr

Bitte bringen Sie eine Überweisung mit,
falls Sie in diesem Quartal noch nicht in der Ambulanz waren.
Mit herzlichen Grüßen
für das Diabetes-Team
Dorothee Paape, Dipl.-Pädagogin

 




Diabetes Familien Wochenende

Liebe Eltern, ganz herzlich lade ich Sie und Euch ein zu einem Wochenende für Familien, in denen ein Kind an Diabetes erkrankt ist. Wir wollen von Freitagabend bis Sonntagvormittag gemeinsam spielen, schnacken, essen, Blutzucker messen und uns gegenseitig stärken für unseren Alltag. Dorothee Paape




Schulungsangebote des Klinkverbundes Bremen

Gesundheit Nord gGmbH - Klinikverbund Bremen Klinikum 
Bremen Mitte gGmbH
St.-Jürgen-Str. 1  28205 Bremen

Kurs für Diabetiker (teilstationäre Gruppenschulungen)

  • Typ 2 Diabetes: neue Schulungen erst 2014
  • Typ 1 Diabetes:  neue Schulungen erst 2014

Anmeldungen:

Tagesklinik für Gastroenterologie, Endokrinologie und Ernährungsmedizin unter folgender Rufnummer (0421) 497 5353 in der Zeit von 9:00 bis 15:00 Uhr Anmeldungen und Informationen zum Kurs in der Zeit von 8:30 bis 9:00 Uhr unter folgenden Rufnummern: Frau Ubben (0421) 497 3276, Frau Grewe (0421) 497 3812, Frau Wohlgemuth (0421) 497 5414, Frau Quante-Eichinger (0421) 497 5288 oder per mail: Diabetesberatung@klinikum-bremen-mitte.de

Gesundheit Nord gGmbH - Klinikverbund Bremen
Klinikum Bremen Nord gGmbH

Hammersbecker Straße 228 - 28755 Bremen

Gruppen-Schulungstermine (stationär oder teilstationär möglich)

  • Typ-2 -Diabetes :    20.- 24. Januar; 10.- 14.Februar; 24.- 28. Februar; 10- 14. März und 24.- 28. März
  • Typ-1- Diabetes:    3.- 7. Februar
  • Pumpenschulung: 17.- 21. März, Ersteinstellung ab 12. März

Anmeldungen unter:

Manja Kaminsky , Tel.: 0421-6606-1277
Fragen zur Schulung: Tel. 6606-1351,
heike.martin@klinikum-bremen-nord.de
matthias.dahlmann@klinikum-bremen-nord.de

 




Familienwochenende- eine Spende vom Kiwanis Gingko Club Bremen

Celina war  Jahre alt, als bei ihr Diabetes Typ1 festgestellt wurde. Seitdem pickst sie sich jeden Tag mehrmals in den Finger, um den Blutzucker zu kontrollieren. Sie gibt sich mit der Insulinpumpe bei jeder Mahlzeit die entsprechende Menge Insulin ab. Die Dosis ergibt sich aus der Menge der Kohlenhydrate, die auf dem Teller sind. 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr. Ohne Pause. Celinas Mutter kontrolliert den Blutzucker auch nachts und gibt ihrer Tochter je nach gemessenem Wert ggf. Insulin oder Traubenzucker.
Ca. 250 Kinder und Jugendliche mit Diabetes Typ 1 gibt es in Bremen. Es werden jedes Jahr mehr. Die Erkrankung beginnt immer früher. Die Belastung für die Eltern ist größer, je kleiner die Kinder sind.
Der Kiwanis Gingko Club Bremen schenkte 10 Familien mit jüngeren Kindern mit Diabetes ein unbeschwertes und erlebnisreiches Wochenende auf einem Ferienhof. Celina stellte erleichtert fest, dass auch die anderen Kinder ihren Blutzucker messen mussten. Sie war nicht die Einzige, die deswegen ihr Spielen unterbrechen musste.
Dorothee Paape vom Programm FUGE des AfJ e.V. hatte das Wochenende organisiert. FUGE unterstützt die Familien mit Beratung und dem Einsatz von ehrenamtlichen Familienassistenten.
Celinas Mutter und die anderen Eltern nutzten die Gelegenheit, ihren Alltag mit den anderen Müttern auszutauschen: Wie wird mein Kind in der Schule und im Kindergarten gut begleitet? Wie beantrage ich eine Kur? Muss ich nachts wirklich aufstehen und den Blutzucker messen? Kommen die Geschwister zu kurz?
Wie kam es zu dieser großzügigen Spende des Kiwanis Gingko Bremen e.V. ?
Anlässlich der Trauerfeier von Frau Dorit von Aufschnaiter im Februar 2013 kam eine größere Summe zusammen, mit der der Club gerne im Sinn der Verstorbenen Kindern helfen wollte.
Frau von Aufschnaiter war eine außergewöhnliche Frau, die nicht nur über Bremen hinaus als Physiotherapeutin  bekannt war. Ihr lagen ganz besonders die Mütter und Väter der Kinder, die in ihre Praxis kamen, am Herzen. Sie wusste, wie wichtig der Austausch untereinander ist und sie lud sie ein zu Festen in ihrem Garten. 
Genauso wie diese Eltern im Garten von Frau von Aufschnaiter konnte Celinas Mutter auf dem Ferienhof in den Gesprächen mit den anderen Müttern ihre Sorgen teilen, neue Tipps erhalten und Energie tanken für den Alltag in ihrer Familie.
Dank der kreativen Kinderbetreuerinnen wusste sie ihre Tochter sicher beaufsichtigt und mit Spaß beim Spielen.
„Hier haben wir neue Freunde gewonnen. Hier war das schwere Thema Diabetes leicht“, sagte Celinas Mutter beim Abschied. Sie freuen sich auf ein Wiedersehen.




Tag der offenen Tür am 12.September 2014

Der Landesverband Bremen der Deutschen Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes ist umgezogen.
 
Hiermit laden wir Sie recht herzlich ein, unsere neue Geschäftsstelle kennen zu lernen.
 
Am 12. September 2014 veranstalten wir ab 16.00 Uhr einen Tag der offenen Tür.

Besuchen Sie uns in unseren Geschäftsräumen an der Weide 33 und kommen Sie mit uns in Gespräch.
 




Stellungnahme der deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) zur Medikamentenabgabe von Lehrkräften

Die Arbeitsgemeinschaft für Pädiatrische Diabetologie teilt mit:

„Immer wieder kommt es zu Unsicherheit über die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Medikamentenangabe durch Lehrkräfte an Schülerinnen und Schüler. Insbesondere die Frage der Haftung bei Insulininjektionen ist strittig.

Ganz aktuell gibt es eine Stellungnahme der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), die sich mit diesem Thema beschäftigt hat. Das Ergebnis dieser Prüfung wurde unlängst vom niedersächsischen Kultusministerium Hannover veröffentlicht. Die überraschende und gute Nachricht ist, dass die "Gabe eines Medikamentes an Schülerinnen und Schüler …. als versicherte Tätigkeit zu werten ist". Darüber hinaus wird eine "zivilrechtliche Haftung der Lehrkraft auf Ersatz für den entstandenen Personenschaden grundsätzlich ausgeschlossen".

Alles in allem stellt dieses Statement eine wesentliche Verbesserung der Situation von Kindern und Jugendlichen in der Schule dar. Die rechtliche Situation wird klarer, für die Lehrkräfte gibt es eine größere Rechtssicherheit und damit mehr Handlungsspielraum. Der Bericht entstammt der Fachzeitschrift Schulverwaltung und ist im Januar 2012 erschienen.“




Seiten